You are not logged in.

Markusdn

Beginner

  • "Markusdn" started this thread

Posts: 1

  • Send private message

1

Sunday, May 21st 2017, 3:34pm

Der erste Steppenwaran (Informationensammlung)

Hallo zusammen,

Mein Name ist Markus,bin 33 Jahre alt und wohne in Düren.
Seit ein paar Tagen wächst der Wunsch nach einem Waran.
Ich habe bereits etwas Erfahrung mit Terrarien, da ich für CA drei Jahre im Besitz einer Boa Constrictor Imperator war.
Krankheitsbedingt musste diese leider abgegeben werden. Was diesmal aber nicht Mehr der Fall sein würde
Hier bin ich jetzt gelandet, um mir Informationen zum Bau und der Einrichtung, sowie der größe und Technik des Terrariums zu erhalten.
Ausserdem wäre ich dankbar zu erfahren, worauf beim Kauf eines Warans zu achten ist?
Was habt ihr noch für Informationen, die mir als Anfänger behilflich wären?

Ich freue mich auf nette Unterhaltungenen und wünsche ein schönes Woxhenede.


Gruß Markus

blackeye

Wohnt hier

Posts: 1,443

Thanks: 536

  • Send private message

2

Sunday, May 21st 2017, 7:32pm

Hallo und willkommen im Forum, Markus.

V. exanthematicus ist ohne Zweifel eine sehr interessante, aber leider auch völlig verkannte Spezies und das Schicksal importierter Jungtiere ist mit hoher wahrscheinlichkeit in der großen Mehrheit der Fälle tragisch. Vor etwa drei Jahren hat Daniel Bennett sein englischsprachiges Buch über den Steppenwaran zum freien Download zur verfügung gestellt, den Link findest Du in diesem Thread (Klick!).

Zwei der wichtigsten Dinge in der Haltung: 1. Die Tiere sind keine Wüstenbewohner, sondern stark saisonal lebende Tiere die während der heißfeuchten Regenzeit des Jahres aktiv sind, während sie die trockenheiße Trockenzeit in ihren Wohnhöhlen bei konstant warmen und feuchten Bedingungen verbringen. 2. Die Tiere (auch Adulttiere) ernähren sich in freier Natur zum überwiegenden Teil von Wirbellosen (Mollsuken, Insekten andere Wirbellose), Dinge wie Eier, Mäuse oder Küken sollten eine Ausnahme in der Ernährung der leicht zur Verfettung neigenden Tiere sein.

Ansonsten musste Du für die vornehmlich bodenbewohnenden und grabende Tiere ein großflächiges, wattstarkes Becken (für Licht und Heizung), idealerweise auch mit kleinem, beheizten Badebecken und hohem, grabfähigen Bodengrund (und/oder doplletem Boden) einplanen. Der Platzbedarf ist ungleich höher als bei Schlangen, selbst wenn man nur die `97er Mindestanforderungen ansetzt.

Solltest Du die Überlegungen fortführen und die Anschaffung eines Steppenwaranes tatsächlich angehen, würde ich persönlich kein frisches Importtier wählen, sondern ein bereits etabliertes Abgabetier - von denen es auf den einschlägigen Seiten leider viel zu viele gibt.

Gruß
Dennis