You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Waranweltforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Reptilienjoy" started this thread

Posts: 27

Location: Schleswig Holstein

  • Send private message

1

Wednesday, January 14th 2009, 3:39pm

Steppenwaran (Varanus exanthematicus) zum Einstieg?

hi bin neu hier
hab ein paar fragen und zwar ..... 1.sind steppenwarane die besten warane zum einstieg ..... halte andere reptilein noch aber halt noch keine warane welcher waran ist den fürn anfänger geeignet 2.kann man steppenwarane problem los zusammen halten von klein auf an ? 3.sollte man die jungtiere erst in ein kleines becken legen oder kann man die auch gleich in ein grösses für ausgewachsene legen ??

mfg reptilienjoy :p

speedster

Professional

Posts: 134

Location: Bremerhaven

  • Send private message

2

Wednesday, January 14th 2009, 5:11pm

Hallo Reptilirnjoy,

erstmal herzlich Willkommen hier.

Zu deinen Fragen:

Steppenwarane sind zwar relativ leicht in der Terraristik, aber ob sie auch für den Anfänger gedacht sind, weiß ich nicht so genau.Hier gibt es sicherlich noch Leute die Dir das genauer sagen können.
Zu der Haltung allerdings kann ich Dir sagen, das ich die Jungtiere nicht gleich in ein großes Becken setzen würde, du kannst so immer schlecht kontrollieren wie jeder einzelne frißt und ob wirklich alles mit ihnen ok ist.

Also wir haben unsere Jungtiere vom letzten Jahr aus Hamm in ein Terrarium zusammen.Jedoch sind sie noch recht scheu und man muß beim füttern etwas Geduld bewahren.
Ich denke man kann 2-3 Jungtiere getrost zusammen halten.
der Speedster

2.2 Steppenwaran
0.01 Timorwaran

  • "Reptilienjoy" started this thread

Posts: 27

Location: Schleswig Holstein

  • Send private message

3

Wednesday, January 14th 2009, 5:37pm

ein waran biss soll ja nicht harmlos sein das hab ich gehört ist das echt so?

predatormac

Intermediate

Posts: 56

Location: München

  • Send private message

4

Wednesday, January 14th 2009, 6:12pm

Hallo reptilienjoy,

deine Frage lässt sich nicht mit einem klaren Ja oder Nein beantworten. Steppenwarane haben als "Einsteigerwarane" ein paar "Vorteile" :

• Bei richtiger Haltung ein relativ ausgeglichenes Gemüt (d.h. in der Regel sind die nicht sonderlich aggressiv).
• Bleiben "relativ" klein ( mit 1m muss man aber rechnen).
• Sind relativ anspruchslos in der Haltung (Temperatur, Futter).
• Preisgünstig in der Anschaffung (so von 30,- bis 100,- Euro für ein Jungtier).

Allerdings sind es doch aktive Tiere, die ein entsprechendes Terrarium benötigen. So 3x2 Meter dürfen es im Endausbau für ein Pärchen schon sein.
Es gibt allerdings auch einiges, was gegen den Steppenwaran als Einstieg spricht:

• Paarhaltung ist nie garantiert. Es kann durchaus sein, dass sich zwei nicht verstehen ... dann ist Einzelhaltung angesagt und dann benötigt man zwei grosse Terrarien (das gilt aber für alle Warane).
• Mehr als zwei Steppis würde ich nicht versuchen zu vergesellschaften ... das geht in der Regel schief.
• Steppenwarane brauchen einen Winterschlaf!!!! Dieser dauert i.d.R. so 4-6 Monate in denen man nix von den Tieren hat. Dazu muss die Temperatur auf ca. 16 Grad abgesenkt werden.

An Deiner Stelle würde ich mit Stachelschwanzwaranen anfangen. Die werden nicht so groß, benötigen keinen Winterschlaf (aber Winterruhe!) und werden auch sehr zutraulich. Außerdem kann man da mit etwas Glück eine Zuchtgruppe (1,2 oder 1,3) etablieren.

Bzgl. deiner Frage nach Bissverletzungen:
Je größer der Waran, umso schlimmer die Verletzung :ops: Bei kleinen Tieren kann man "Glück" haben, dass die nicht durch die Haut kommen. Größere Tiere werden aber auf alle Fälle eine blutige Wunde hinterlassen. Es gibt hier im Forum einige Beispielfotos, wie sowas aussehen kann. Man sollte immer so mit dem Tier umgehen, dass es nicht in die Verlegenheit kommt, einen zu beissen.

Hoffe, das beantwortet Deine Frage ein wenig!

VG Frank

Barti07

Trainee

Posts: 40

Location: Roetgen

Occupation: Rohrnetzdesigner

  • Send private message

5

Wednesday, January 14th 2009, 6:29pm

@Predatormac: Kann es sein. das du dich bei der Dauer der Winterruhe/-schlaf verschrieben hast? Also von 4-6 Monaten habe ich noch keine Angaben finden können und kann mir das auch nicht so richtig vorstellen.
Pogona henrylawsoni
Uromastyx ocellata
Teratoscincus microlepis
Tarentola mauritanica

predatormac

Intermediate

Posts: 56

Location: München

  • Send private message

6

Wednesday, January 14th 2009, 6:42pm

Hallo Barti07,

die Angabe von 4-6 Monate ist schon richtig. Siehe z.B. Bennett "Warane der Welt, Welt der Warane", S.162. Das wurde auch schon von Cissé 1972 beschrieben und deckt sich mit meinen eigenen Erfahrungen (ich halte seit ca. 10 Jahren Steppenwarane).

VG Frank

Barti07

Trainee

Posts: 40

Location: Roetgen

Occupation: Rohrnetzdesigner

  • Send private message

7

Wednesday, January 14th 2009, 6:57pm

Hallo Frank.
Das ist beeindruckend. Ich war schon fasziniert davon, das meine Bartis ihren Stoffwechsel für 7 Wochen herunterfahren können ohne OPTISCH an Gewicht zu verlieren.
Ist eine so lange Winterruhe auch dringend erforderlich, wenn nicht der Drang zur Zucht besteht, also müssen beide Geschlechter eine Winterruhe halten?
Ich hatte mich heute (Danke ZooZajac) für den Steppenwaran entschieden, aber dieser Aspekt wirft da neue Fragen auf.

MfG Holger
Pogona henrylawsoni
Uromastyx ocellata
Teratoscincus microlepis
Tarentola mauritanica

Daniel G

Master

Posts: 458

Location: germersheim

Occupation: lagerleiter

  • Send private message

8

Wednesday, January 14th 2009, 7:44pm

hallo,

ich selbst halte mittlerweile selbst 4 steppis seit ca einem jahr in einem dem entsrpechend großen becken. OHNE probleme. was aber nicht bedeutet das es bei anderen genauso ist.

mit der Winterruhe ist das immer so ne sache. also machen würd ich sie auf jedenfall. ab einer gewissen größe natürlich. rein schlafen würd ich eher sagen so 2-4 monate die 3-5 monate mit temp. ab+aufstieg geb ich die da schon recht.

in der regel sind steppis ruhigere warane wobei es auch welche gibt die sehr agressiv sind. hab ich auch einen.

im großen und ganzen sind sie aber sehr pflegeleicht. sie benötigen sehr viel platz und wenn sie beißen tuts auch weh und gibt fleischwunden.

also wenn du denn platz zur verfügung hast und auch den platz für ein ausweichbecken hast. denk ich nicht das du da probleme bekommst.

wenn du den Platz nicht hast, fang lieber erstmal mit ackis an. sind auch sehr schöne und vorallem sehr aktive tiere.
gruß
daniel

Bestien sind in den Augen des Menschen Tiere, die sich verteidigen wenn man sie angreift.

Markus K.

Professional

Posts: 258

Location: Borken (Hessen)

Occupation: Habe ich

  • Send private message

9

Wednesday, January 14th 2009, 7:45pm

Moin,

da ich mir auch Steppenwarane zulegen möchte, hatte ich in einem anderen Thread auch mal die Bedingungen von meinem Terrarienzimmer gepostet.
Dabei wurde mir dann gesagt, dass eine Winterruhe unter 18-20°C zu kühl sei.
Mein Einwand, dass ich einen Freund aus/in Eritrea habe, der mir erläutert hat, dass es im Verbreitungsgebiet auch Nachtfröste gibt, wurde entgegnet, dass trotzdem eine Nachtabsenkung unter 20°C zu kalt sei und ich eine zusätzliche Heizung berücksichtigen soll!
Außerdem beträgt die Winterruhe nur 8 Wochen!
Ich bin jetzt etwas :-?

Hier mal der besagte Thread:http://www.forum.waranwelt.de/viewtopic.php?t=2617
M.f.G.

Markus


Bestand:
1.0 Canis familiaris
1.2 Pogona vitticeps
2.0 Tupinambis teguixin
1.1 Varanus exanthematicus

Daniel G

Master

Posts: 458

Location: germersheim

Occupation: lagerleiter

  • Send private message

10

Wednesday, January 14th 2009, 7:49pm

also ich mache den winterschlaf so bei 18 grad.
habe allerdings auch den spot für 1-2 std täglich an weil nicht jeder komplett durchschläft. hatte es schon des öfteren das sie mal für ne stunde oder zwei aus den löchern kommen zum trinken oder auch mal zum kurzen aufwärmen.
gruß
daniel

Bestien sind in den Augen des Menschen Tiere, die sich verteidigen wenn man sie angreift.

  • "Reptilienjoy" started this thread

Posts: 27

Location: Schleswig Holstein

  • Send private message

11

Wednesday, January 14th 2009, 7:51pm

hab mich eigentlich schon voll in den steppenwaran verliebt :D kann man so sagen wollte auch eigentlich nur ein haben und ein 3 meter langes 3 meter breites und halt bis zur decke musste so 2,40 -2,50 hoch sein terrarium bauen mit teich und so und gebirge ......eigentlich will ich kein anderen waran :p

hab gehört wen ein waran richtig zu beist zumbeispiel arm und die wunde immer schlimmer wird das der arm ab muss :irre: ? finde das ein bisschen krass

Daniel G

Master

Posts: 458

Location: germersheim

Occupation: lagerleiter

  • Send private message

12

Wednesday, January 14th 2009, 7:56pm

also bei uns gibt es mittlerweile gute ärzte und vorallem desinfektionsmittel und antibiotika, also würd ich mir deshalb keine sorgen machen. wenn sich die wunde entzündet dauert es nur länger bis sie verheilt. ;)

also wenn du den platz hast dann nutz ihn doch. und nur als tipp falls du die höhe halbierst kannst du zwei becken übereinander bauen. also platz für 2 tiere. :roll:
gruß
daniel

Bestien sind in den Augen des Menschen Tiere, die sich verteidigen wenn man sie angreift.

predatormac

Intermediate

Posts: 56

Location: München

  • Send private message

13

Wednesday, January 14th 2009, 7:56pm

Servus Holger,

der Winterschlaf bei Steppis ist unbedingt erforderlich, wobei die "Tiefe" der Ruhe von Tier zu Tier unterschiedlich ist. Ich hatte schon welche, die sind pünktlich Anfang Oktober "verschwunden" und erst Ende März wieder aufgewacht. Andere machen 3-4 Monate eine eingeschränkte Ruhe. Das äußert sich darin, dass die Tiere nix fressen aber 1-2 Stunden pro Tag sonnen und auch Wasser zu sich nehmen. Wasser muss man den Tieren immer anbieten, fressen dürfen Sie aber nix.
Natürlich dient der Winterschlaf auch der Synchronisation der Paarung, das ist aber nur ein Nebeneffekt.
Ich vermute, die Länge und Tiefe des Schlafs hängt auch vom Herkunftsgebiet ab.
Ich beobachte meine Steppis ab September immer sehr genau. Wenn Sie ruhiger werden und sich anfangen zurück zu ziehen, leite ich die Winterruhe ein (Verkürzung der Beleuchtungsdauer, Reduktion der Temperatur). Die Reduktion sollte so aussehen, dass Mitte Dezember nurnoch 4-6 Stunden "Tageslicht" herrscht und an den kühlsten Stellen im Terrarium noch so ca. 16-18 Grad sind. Ab Mitte Januar fange ich dann langsam wieder an, schrittweise die Temperatur anzuheben und die Beleuchtungsdauer auf 12 Stunden "hochzufahren" (März).

VG Frank

  • "Reptilienjoy" started this thread

Posts: 27

Location: Schleswig Holstein

  • Send private message

14

Wednesday, January 14th 2009, 8:07pm

also was mich jetz verwiirt ist die winterruhe winterschlaf ....auf der seite waranwelt steht ist nicht zwingend nötig aber sollte schon eingehalten werden was den nun wiederspricht sich alles also ich denke ma fürs tier ist die winterruhe schon gut aber muss man die so lange in die winterruhe schicken?

Barti07

Trainee

Posts: 40

Location: Roetgen

Occupation: Rohrnetzdesigner

  • Send private message

15

Wednesday, January 14th 2009, 8:07pm

Also wenn der FRANK seit 10 Jahren Steppis hält, dann wird er wohl wissen was er schreibt. War allerdings auch zuerst :shock: . Natürlich kann das von Terra zu Terra und Tier zu Tier unterschiedlich sein.
Erfahrung wiegt mehr als "...hab ich mal gelesen".

Das schlimme bei Tierbissen allgemein ist weniger die Wunde sondern mehr die Gefahr einer Blutvergiftung und/oder Infektion. Kann da aus Erfahrung reden, da ich in meiner Freizeit ehrenamtlich im Tierheim arbeite und letzte Woche eine Meinungsverschiedenheit mit einem Schäferhund hatte. Und wären die Zähne nicht vom Knochen gebremst worden, dann hätte ich die Chance für ein Piercing gehabt :D
Pogona henrylawsoni
Uromastyx ocellata
Teratoscincus microlepis
Tarentola mauritanica

Daniel G

Master

Posts: 458

Location: germersheim

Occupation: lagerleiter

  • Send private message

16

Wednesday, January 14th 2009, 8:20pm

also ich seh das genauso wie frank.
mache es im großen und ganzen genauso wie er.
gruß
daniel

Bestien sind in den Augen des Menschen Tiere, die sich verteidigen wenn man sie angreift.

predatormac

Intermediate

Posts: 56

Location: München

  • Send private message

17

Wednesday, January 14th 2009, 8:53pm

Leider gibt es keine "Patentrezepte" wie man einen Waran halten muss, sondern nur Beobachtung und Erfahrung mit einzelnen Tieren. Danach sollte man sich richten. Der Winterschlaf bei Steppis (und auch bei Populationen von V. albigularis) ist wissenschaftlich dokumentiert und wer schon mal von Dezember bis Mai in Zaire oder im Senegal war, wird das bestätigen können ... in der Zeit gibt es da keine Warane ;-)

Um Fragen vorzubeugen: Ja, ich schicke meine Steppis von Oktober bis März in den Winterschlaf obwohl es im Biotop drei Monate später ist. Das mache ich aber nur, da die Tiere sich entsprechend Verhalten. Das hängt wohl mit dem Klima zusammen, das bei uns halt von Oktober bis März "Winter" ist.

Bzgl. der Bissverletzungen: Das verhält sich wie mit allen Bissen, da ist nix besonderes dran. Wenn es passiert ist, ist eine Erstversorgung einzuleiten. Das kann eine einfache Desinfektion (Betaisadonna, Jod oder ähnliches) und Pflaster drüber sein, kann aber auch auf ein Naht beim Notarzt mit Tetanus-Impfung hinauslaufen.

Am besten ist, wenn man sich nicht beissen lässt :roll:

VG Frank

  • "Reptilienjoy" started this thread

Posts: 27

Location: Schleswig Holstein

  • Send private message

18

Wednesday, January 14th 2009, 9:44pm

finde 6 monate krass kann mir das nicht vorstellen :shock: könnte man die zeit auch kurzer machen??oder lieber nicht...

mfg reptilienjoy

Boris

Master

Posts: 449

  • Send private message

19

Wednesday, January 14th 2009, 9:48pm

Quoted from ""predatormac""

Der Winterschlaf bei Steppis (und auch bei Populationen von V. albigularis) ist wissenschaftlich dokumentiert und wer schon mal von Dezember bis Mai in Zaire oder im Senegal war, wird das bestätigen können ... in der Zeit gibt es da keine Warane

VG Frank


muß ich voll und ganz beistimmen..
meine 1.2 albigularis haben ihre aktivität bereits ca 3 monate eingestellt. außer gelegentliches sonnenbaden sind sie meist in der kühlsten ecke des terras anzutreffen und dösen den ganzen tag bei ca 18-20 °C. unter der vitalux sinds ca 32 °C welche für ca 1 stunde am tag aufgesucht wird.

varanus
Pflege:
1.1 Varanus albigularis microstictus (?)
1.1 Varanus panoptes horni

Daniel G

Master

Posts: 458

Location: germersheim

Occupation: lagerleiter

  • Send private message

20

Wednesday, January 14th 2009, 9:56pm

das verhalten kenne ich von meinen steppis im moment auch so.
ein tier hab ich jetzt schon ein paar tage nicht mehr gesehn. liegt in der höhle und schläft.

die 5-6 monate sind ja mit absenkung und anstieg von den temp. und sobald die temp. und die beleuchtung wieder ansteigen werden die tierchen auch wieder aktiver.

ich fang in der regel mit bis ende januar damit an.

was man vllt auch erwähnen sollte, daß man nicht gleich wieder voll anfängt zu füttern, sondern langsam steigt. ich nehm am anfang meißt rattenspeckis.

oder wie macht ihr das?
gruß
daniel

Bestien sind in den Augen des Menschen Tiere, die sich verteidigen wenn man sie angreift.